Testen und Veröffentlichen

Testen und Veröffentlichen

Testen und Veröffentlichen

Nachdem Sie Ihre ersten Animationen erstellt haben, heißt es Testen, Testen, Testen.

Warten Sie nicht, bis alles fertig ist, sondern testen Sie bereits in einem frühen Stadium, ob Ihre Animationen auch auf der Endplattform so laufen, wie Sie sich das vorgestellt haben.

Einen allerersten Eindruck bekommen Sie über die Preview-Funktion. Sie dient insbesondere dazu, das Timing von Animationen und das Zusammenspiel mit Sounds zu testen. Außerdem können Sie unterschiedliche Seitenverhältnisse von Endgeräten und den darin sichtbaren Ausschnitt testen und bequem zwischen unterstützten Sprachen wechseln. Sie können sich außerdem auch hier den türkisfarbenen Rahmen für die 16:9 Safety Zone anzeigen lassen (rechts oben unter Options/Show Safety Zone in Preview Mode).

 

 

Der nächste Test-Schritt kann der Test der aktuellen Szene im Quick Test sein oder der Export einer oder mehrerer Szenen über die Funktion Test Build. Letzteres entspricht dem normalen Publish-Vorgang, ist aber kostenfrei möglich und dient vor allem dazu, das Projekt oder Teile daraus auf unterschiedlichen Endgeräten oder im TigerSimulator zu testen, der zum TigerCreate-Entwicklungspaket gehört.

 

 

Übrigens ist ein bisher unerwähnter großer Vorteil von TigerCreate, dass das Programm für Sie aufräumt! Beim Export werden überflüssige weil nicht genutzte Bilder und Sounds in Ihrem Projekt-Ordner einfach nicht berücksichtigt. Nicht gelöscht – Sie könnten sie ja noch benötigen – sondern ignoriert. Alles, was auf Ihrer Bühne oder Ihrer Arbeitsfläche liegt wird jedoch exportiert. Also lohnt es sich, innerhalb der Szenen etwas „Ordnung“ zu halten.

Um möglichst geringe Datenmengen in Ihren E-Books und Apps zu haben, sollten Sie versuchen Bilder mithilfe externer Tools wie ImageOptim, pnggauntlet.com oder tinypng.com etc. zu optimieren. Zusätzlich haben Sie im Exportdialog die Möglichkeit, bei jeder zu exportierenden Szene die Option Compress Image zu aktivieren.

Beim Export-Vorgang öffnet sich zusätzlich ein Fenster ‚Publish Info‘, das Ihnen einen Überblick  gibt über die exportierten Szenen und den Speicherbedarf der darin enthaltenen Grafiken (siehe auch „Other Options“ weiter unten).

 

Exportformate

TigerCreate erstellt unterschiedliche Exportformate für alle wichtigen Vertriebsplattformen. Das heißt, auf Wunsch wird ein ePub für Apple iBooks erzeugt, eine IPA-Datei für den Apple App Store oder eine Android APK-Datei für die verschiedenen App Stores. Und natürlich das TigerFormat für TigerBooks.

Für den Upload der Dateien auf die jeweiligen Plattformen ist der Content-Inhaber selbst verantwortlich: Er muss die Kunden- oder Entwicklerkonten bei Apple, Google, Amazon oder Samsung eröffnen und eine Vertriebsvereinbarung mit diesen Partnern treffen.

Derzeit unterstützte Formate sind

  • TigerBooks 2.0 (für die TigerBooks-Plattform)
  • Apple iBooks Store-Format
  • Apple App Store Application (für iOS-Geräte)
  • Google Play Store Application (für Android-Geräte)
  • Amazon Appstore Application
  • Amazon Kindle KF8

Wählen Sie TigerBooks als Exportformat, wird ein offenes ePub-Format erzeugt, das Ihnen zum Testen dient, sowie eine verschlüsselte und damit geschützte Version, die Sie auf der TigerBooks-Plattform veröffentlichen.

Die Größe Ihrer E-Books hängt im Wesentlichen von der Anzahl und Größe verwendeter Grafiken und Sounds ab. Größen zwischen ca. 20 und 70 MB für ein ePub sind üblich.

 

 

Der Publish-Dialog

Egal ob Sie Ihr E-Book im iOS-Simulator testen oder ein bereits getestetes E-Book veröffentlichen wollen, der Weg führt über den Publish-Dialog, der für beide Funktionen – Testen und Veröffentlichen – nahezu identisch ist.

Klicken Sie zum Testen eines E-Books oder einzelner Szenen auf die Schaltfläche Test Build (bzw. entsprechend auf Publish). Es öffnet sich das unten abgebildete Dialogfenster, das im ersten Schritt aus drei Reitern besteht. Im ersten wählen Sie die zu veröffentlichenden Szenen, im mittleren stellen Sie Optionen zum gewählten Exportformat ein, im rechten wählen Sie aus, welche Spiele Sie einbinden wollen. Übrigens können Sie dieses Fenster auch vergrößern, um lange Szenennamen vollständig lesen zu können.

 

 

_______

Achtung: Bei den Export-Formaten iBooks und Kinde KF8 werden diese Spiele nicht unterstützt, daher erscheint der Reiter Games bei diesen Formaten nicht!

_______

1 – Wählen Sie das Format, in dem Sie veröffentlichen wollen.

2 – Bei mehrsprachigen Titeln haben Sie unter Language Selection die Möglichkeit zum Beispiel für Testzwecke einzelne Sprachen abzuschalten.

 

 

3 – Je nachdem welches Export-Format Sie wählen, ergeben sich unterschiedliche Optionen. Diese finden Sie im mittleren Reiter (dazu weiter unten mehr). Im rechten Reiter wählen Sie aus, welche Spiele Sie einbinden wollen (siehe unten).

4 – Remember and Open Book to Last Opened Scene ist per Default ausgewählt und sorgt dafür, dass das exportierte E-Book nach erneutem Start die zuletzt geöffnete Szene öffnet. Mark All lässt Sie alle Szenen auf einmal auswählen; Compress All aktiviert für alle Szenen die Funktion Compress Images (Bildkomprimierung) (siehe auch weiter unten sowie Erste Schritte – Quick Start – Assets vorbereiten – Bilder). Uncompress All deaktiviert eine zuvor getroffene Auswahl zur Bildkomprimierung komplett.

5 – Reiter Scenes: Wählen Sie aus der Liste aller zu Ihrem Projekt gehörenden Szenen mindestens eine Szene aus, indem Sie die Checkbox davor (Haken) markieren. Die Reihenfolge der Szenen ist zunächst alphabetisch sortiert, in dieser Reihenfolge von oben nach unten werden sie abgespielt. Sie haben hier die Möglichkeit per Drag and Drop umzusortieren.

6 – Markieren Sie Compress Images, um möglichst Platz zu sparen. Alle Bilder einer Szene werden dann komprimiert.

7 – Der Button Next führt Sie zum nächsten Schritt des Publish-Dialogs. Ehe Sie ihn betätigen, bearbeiten Sie bitte erst die beiden Reiter für Options und Games.

 

Options

Je nachdem welches Export-Format Sie wählen, finden Sie im mittleren Reiter unterschiedliche Optionen.

 

Games

Über den Reiter Games integrieren Sie bis zu drei der Standardspiele Puzzle, Memo oder Doodle in Ihr E-Book. Diese müssen Sie gesondert erstellen (siehe dazu Erstellen und Einbinden von Spielen). Anders als die MiniGames, die Sie direkt innerhalb einer Szene aufrufen können, werden diese Spiele über das TigerCreate-Menü aufgerufen. Dabei wird die Szene verlassen und nach Beenden eines Spiels wieder neu geladen.

 

 

_______

Achtung: Bei den Export-Formaten iBooks und Kinde KF8 werden diese Spiele nicht unterstützt, daher erscheint der Reiter Games bei diesen Formaten nicht!

_______

 

Launch Options

Im nächsten Schritt führt Sie der Publish-Dialog zu den Launch Options. Hier wählen Sie die Zielumgebung aus unter der die exportierten Dateien laufen sollen. Im einfachsten Fall  – Export als TigerBooks-Format – ist dies der eigens entwickelte TigerSimulator. Haben Sie sich für das iBooks-Format entschieden, wird Ihnen hier die iBooks App angeboten. Schließen Sie ein externes Gerät, iPad, Smartphone o.ä. an, wird die Auswahlliste aktualisiert.

 

Other Options

Generate Publish Overview hilft Ihnen bei der Beurteilung der Speicherauslastung Ihres exportierten E-Books. Es zeigt die erzeugten Atlanten für alle Szenen und dazu den jeweils benötigten Speicher bzw. die GPU-Auslastung.

Ein Atlas sammelt so viele Bilder einer Szene wie möglich; die maximale Größe ist 4096 x 4096 Pixel*. Ein Atlas dieser Größe benötigt 64 MB der GPU; es wird daher dringend empfohlen pro Szene nicht mehr als einen Atlas für Bilder und einen für Text zu nutzen.

* Einige ältere Android-Geräte unterstützen die Größe 4096 x 4096 nicht. Auf diesen Geräten werden niedriger aufgelöste (SD-)Atlanten mit 2048 x 2048 Pixel verwendet.

Support-Icon
Support

Support



...